Angebote der DMSG NRW

Im Landesverband NRW der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft sind wir täglich mit den Sorgen und Nöten von MS-Erkrankten und deren Angehörigen konfrontiert. Wenn sich auch die Behandlungsoptionen in den letzten Jahren verbessert haben, so ist die MS noch immer eine unheilbare Krankheit, die die Erkrankten und auch deren Familien vor eine Menge physischer, psychischer und sozialer Herausforderungen stellt.

Wir, das DMSG-Team in NRW – bestehend aus hauptamtlichen Fachleuten aus den Bereichen Recht, Soziales, Psychologie, Pädagogik, Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung und mehr als 700 ehrenamtlichen Helfern – tun alles, um die Härten der Erkrankung und die mit ihr einhergehenden Behinderungen mildern zu helfen. Die wichtigste Unterstützung erhalten wir dabei über Freunde und Förderer, die uns mit Spenden, Projektförderungen oder aber testamentarischen Verfügungen den finanziellen Rückhalt für unsere Arbeit geben.

Viele Menschen mit MS in NRW wissen um den großen Nutzen unseres Angebots und sprechen liebevoll von der „DMSG-Familie“. Eine in unseren Augen schöne Formulierung, denn neben den professionellen Beratungsangeboten soll die DMSG auch Zuflucht und Heimat in emotional belasteten Zeiten sein. Über die individuell helfenden Angebote hinaus ist es aber auch Aufgabe der DMSG, sich gesellschaftlich für die Belange der Erkrankten einzusetzen. Diese Interessensvertretung findet auf den verschiedensten Ebenen statt, um Menschen, die von MS betroffen sind, langfristig ein zufriedenes Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen.

Angebote für Arbeitnehmende mit Multipler Sklerose

Der DMSG-Landesverband NRW e.V. unterstützt seit 1980 die über 40.000 MS-Erkrankten in Nordrhein-Westfalen bei der Suche nach Antworten, nach Information und Unterstützung. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Multipler Sklerose besonders interessant sind die folgenden Angebote:

Kontaktkreise, Selbsthilfegruppen

Die einzelnen Kontaktkreise in NRW sind Selbsthilfegruppen, die sich regelmäßig treffen und in denen sich Menschen zum Leben mit Multipler Sklerose und anderen Themen austauschen. Die Angebote variieren je nach Kontaktkreis.

Einen Kontaktkreis in Ihrer Nähe finden Sie über:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/ortsvereinigungen-und-kontaktkreise.html

Beratung durch Betroffenenberater*innen

Seit 1987 bietet der DMSG-Landesverband NRW eine Ausbildung für MS-Erkrankte unter dem Titel „Betroffene beraten Betroffene“ an. Das Projekt – auch „BbB“ genannt – hat seinen Ursprung in den USA, hier waren in den 80er Jahren erste Gruppen entstanden, in denen „Beratung unter Gleichen“ praktiziert wurde.

In NRW arbeiten z. Zt. über 40 ehrenamtliche Betroffenenberater. Sie bilden eine feste Säule im Beratungskonzept des Landesverbandes. Ohne sie wäre der Qualitätsanspruch – eine möglichst zeitnahe, persönliche und fachgerechte Hilfestellung für MS-Betroffene anzubieten – nicht gewährleistet.

Kontakt zu einer*m Betroffenenberater*in in Ihrer Nähe erhalten sie über:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/berater.html

Beratung durch haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der Landesgeschäftsstelle

Auch in der Geschäftsstelle der DMSG NRW gibt es Mitarbeiter*innen, die Beratungen zu Multipler Sklerose und dem Leben mit Multipler Sklerose anbieten. Hierzu gehört auch das Thema „Arbeiten mit MS“. Hierfür stehen insbesondere Sozialarbeiter*innen und Psycholog*innen zur Verfügung. In der Landesgeschäftsstelle können Sie auch zu rechtlichen Themen beim Umgang mit der Erkrankung im Arbeitsleben beraten werden.

Kontakt zum Sozialdienst der Landesgeschäftsstelle finden Sie unter:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/sozialdienst-der-landesgeschaeftsstelle.html

Beratung durch haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter*innen einer Ortsvereinigung

Auch in den DMSG-Ortsvereinigungen bieten Mitarbeiter*innen wohnortnah Beratung zu Multipler Sklerose und dem Leben mit MS an.

Kontakt zu den Sozialdiensten der DMSG-Ortsvereinigungen erhalten Sie über:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/sozialdienste-der-dmsg-ortsvereinigungen.html

Jobcoaching

Multiple Sklerose bricht meistens in einem Alter aus, in dem sie vor allem diejenigen Menschen trifft, die sich gerade beruflich orientieren wollen oder mitten im Erwerbsleben stehen. Viele der Betroffenen sehen sich mit Ausfallzeiten, eingeschränkter Arbeitsfähigkeit und verminderter Belastbarkeit konfrontiert, manchen scheint nur noch der Weg in die frühzeitige Verrentung zu bleiben. Insbesondere unsichtbare Symptome wie Fatigue und kognitive Einschränkungen führen unabhängig von körperlichen Beschwerden zu Leistungseinbußen im Beruf.

Aus der Beratungspraxis ist bekannt, dass viele junge und neu an Multipler Sklerose Erkrankte nur unzureichend über die Unterstützungsmöglichkeiten hinsichtlich des Erhalts ihrer Arbeitsfähigkeit bzw. ihres Arbeitsplatzes informiert sind. Hier setzt das Projekt „Jobcoaching“ an, an dem auch der DMSG-Landesverband NRW gemeinsam mit sechs anderen DMSG-Landesverbänden beteiligt ist.

Die Jobcoaches können helfen bei:

  • Schwierigkeiten im Arbeitsleben aufgrund der MS
  • Beantragung eines Schwerbehindertenausweises
  • Fragen zu Leistungen für schwerbehinderte Arbeitnehmer
  • Klärung der Zuständigkeiten von Leistungserbringern
  • Klärung von Möglichkeiten zur Umorientierung

Die Jobcoaches erreichen Sie über:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/jobcoaching.html

Seminare

Die DMSG NRW bietet jedes Jahr ein abwechslungsreiches Seminarprogramm zu verschiedenen Themen. In diesem Jahr konnte das Seminar „MS und Arbeit“ angeboten werden, welches rechtliche Aspekte des Arbeitens mit einer chronischen Erkrankung, aber auch Aspekte des Selbstmanagements und der Strategieentwicklung zum Thema hatte, um mit MS besser arbeiten zu können. Dieses Seminar wird voraussichtlich 2019 wieder angeboten werden können. Das aktuelle Seminarprogramm finden Sie unter:

https://www.dmsg-nrw.de/index.php/termine.html

MS-Magazin

Das MS-Magazin des Landesverbandes NRW der DMSG informiert vier Mal im Jahr verständlich über alles, was Menschen mit MS und ihre Angehörigen interessiert. Auch „Arbeiten mit MS“ kann dort ein Thema sein. Mitglieder der DMSG NRW erhalten das MS-Magazin kostenlos zugesandt. Das MS-Magazin enthält regelmäßig in der Mitte des Heftes einen vierseitigen Einleger, der sich insbesondere mit Fragen bezüglich der Berufstätigkeit mit MS aus rechtlicher und psychologischer Sicht auseinandersetzt.

Broschüren

Speziell für Arbeitnehmende mit MS bzw. für Arbeitgebende von Menschen mit MS gibt es von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft die folgenden Broschüren, die über die DMSG NRW bestellt werden können:

1) Gleiche Chancen trotz MS. Schule, Ausbildung, Beruf.

2) Aktiv im Beruf. Ein Ratgeber für MS-Erkrankte.

3) Mein Mitarbeiter hat MS. Ein Leitfaden für Arbeitgeber.

Internetseite www.dmsg-nrw.de

Auf der Internetseite der DMSG NRW finden Sie nähere Informationen zu den Angeboten und Ansprechpartnern.