Was ist HIV?

HIV ist die Abkürzung für (engl.) „Human Immunodeficiency Virus“, zu Deutsch: „menschliches Immunschwäche-Virus“. Die Bezeichnung „Immunschwäche-Virus“ deutet bereits an, was HIV im Menschen anrichtet: Es schädigt vor allem (aber nicht nur) das Immunsystem, das der Bekämpfung von Krankheitserregern und fehlerhaften Körperzellen dient.

Laut Robert-Koch-Institut lebten Ende 2016 etwa 88.400 Menschen in Deutschland mit HIV, davon etwa 19.200 in Nordrhein-Westfalen. Die geschätzte Zahl der HIV-Neuinfektionen im Jahr 2016 liegt bei etwa 3.100, in Nordrhein-Westfalen bei etwa 640.

Was macht HIV im menschlichen Körper?

HIV verändert und schädigt verschiedene Organe in direkter und/oder indirekter Weise, so zum Beispiel den Darm, die Nieren, die Knochen und das Gehirn. Nach wie vor aber wird die HIV-Infektion in erster Linie als Erkrankung des Immunsystems betrachtet, weil die Schädigung der körpereigenen Abwehr die am schwersten wiegende Auswirkung ist. Das Immunsystem hat unter anderem die Aufgabe, in den Körper eingedrungene Krankheitserreger – z. B. Bakterien, Pilze oder Viren – unschädlich zu machen.

In der Regel kann es solche „Eindringlinge“ gut abwehren, was man manchmal auch selbst spürt: Fieber, Muskel- und/oder Knochenschmerzen, Abgeschlagenheit und Krankheitsgefühl können Nebenwirkungen von körpereigenen Abwehrstoffen sein, die im Zuge der Erregerabwehr freigesetzt werden. In der Regel bekämpft das Immunsystem die eingedrungenen Erreger aber, ohne dass man etwas spürt. Wenn das Immunsystem nicht (mehr) richtig arbeitet, können auch ansonsten harmlose Infektionen schwere, sogar lebensbedrohliche Erkrankungen verursachen. Man nennt sie „opportunistische Infektionen“, weil sie „die günstige Gelegenheit“ – nämlich die Schwäche des Immunsystems– nutzen; bei intakter Körperabwehr treten sie nicht auf.

Eine weitere wichtige Funktion des Immunsystems ist das Aufspüren und die Vernichtung der tagtäglich im Körper entstehenden Krebszellen. Bei nicht richtig funktionierender Körperabwehr erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass es zu bestimmten Krebserkrankungen kommt.

 

Ausführliche Informationen zu HIV, Aids und Immunsystem finden Sie auf www.posithivhandeln.dehiv-med-info.de oder unter aidshilfe.de.

 

Quelle:

www.posithivhandeln.de

Robert Koch-Institut (2017). HIV/AIDS in Deutschland – Eckdaten der Schätzung. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/Eckdaten/EckdatenDeutschland.pdf?__blob=publicationFile

Robert Koch-Institut (2017). HIV/AIDS in Nordrhein-Westfalen – Eckdaten der Schätzung. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/Eckdaten/EckdatenNordrheinWestfalen.pdf?__blob=publicationFile